Frühjahresphase 2020

ABSAGE

Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie euch behüten
Darum müssen wir schweren Herzens die kommende Arbeitsphase „Engelsgesänge“ absagen, damit unsere irdischen Engel in den Krankenhäusern, die jeden Tag alles dafür tun um die derzeitige Corona-Pandemie einzudämmen, nicht unnötig überlastet werden.
Das geplante Vorsingen entfällt folglich auch.

Zum Programm

Engel sind Mittler zwischen Himmel und Erde. Wesen, die uns den so fernen Himmel nahe bringen. 
In den Gesängen unseres Programmes singen wir mit Engeln, dankbar in Freude jubilierend – oder vollkommen entschwebt in unserem eigenen Himmel. 
Wir singen für die Engel, manchmal in demütiger Bitte um Schutz und Hilfe, oder weil wir die Welt nicht verstehen und wir die himmlischen Vermittler brauchen, damit sie den unerklärlichen göttlichen Willen erhellen. 
Wir lauschen den Engeln, die uns trösten, helfen, leiten. Aber manchmal sind die Engel auch erschreckend, in ihrer him-mlisch-strahlenden Herrlichkeit kaum für Menschen zu ertragen, so daß das Wort Ehrfurcht einen anderen Klang bekommt. 
Die gemeinsame Sprache, die jenseits aller Distanzen verbindet, ist die Musik. In der Musik finden wir nicht nur Trost und Wärme, wir finden auch eine Einsicht, die sich direkt in unserem Herzen einfindet, ohne Umwege. Wir müssen, wie es Rilke sagt, uns der Musik nur hingeben.

Programm

John Tebay: Psalm 57
Felix Mendelssohn Bartholdy: Denn er hat seinen Engeln befohlen
Frank Martin: Gloria (aus der Messe für Doppelchor)
Max Reger: Nachtlied
Gustav Mahler/Clytus Gottwald: Ich bin der Welt abhanden gekommen
Einojuhani Rautavaara: Die erste Elegie
Johannes Brahms: Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen